Spannende Infos über die Büffel die auf dem Rüegerhof leben

Der Büffel

Herkunft:
Der Büffel (Bubalus) gehört zur Familie der Rinder. Die am weitest verbreitete Art, ist der Wasserbüffel (Bubalus Arnee) zu der auch unsere Tiere gehören. Ursprünglich kommen die Tiere aus Asien, sind nun aber in allen Teilen der Welt zu finden.

Rassenmerkmale:
Domestizierte Wasserbüffel können bis zu 3 Meter lang und 500 kg schwer werden. In der freien Wildbahn kann ein ausgewachsenes Tier aber auch schon mal eine Tonne schwer werden. Rassen typisch sind auch die Hörner, welche meist nach hinten wachsen. Männliche & weibliche Tiere haben Hörner, deren Spannweite bis zu 2 Meter betragen können. Sie leben in Herden, wo eine strenge Rangordnung herrscht. Angeführt werden diese sanftmütigen Tiere von Ihrer Leitkuh.

Lebensraum:

Da der Wasserbüffel ein robustes und anpassungsfähiges Tier ist, kann er in allen Klimazonen gehalten werden. Bevorzugt leben diese Tiere jedoch in Feuchtgebieten und sumpfigen Wäldern. Im Sumpf bzw. Wasserloch kann der Büffel sich abkühlen und die "schlammige Schicht" schützt ihn vor Insekten. Im Normalfall sind die Tiere das ganze Jahr im Freien, wo sie sich von Kräutern und Gräsern ernähren. Meist bleiben sie dabei in Fluss bzw. Gewässernähe.

Der Mensch & die Wasserbüffel:

Wildlebende Wasserbüffel gibt es immer weniger. Ihre domestizierten Verwandten werden hauptsächlich als Last- und Nutztiere gehalten. Besonders in Afrika und im asiatischen Raum werden z.B. mit ihnen die Felder gepflügt. Ausserdem versorgen sie ihre Besitzer mit frischer Büffelmilch. Wasserbüffel, gerade die welche gemolken werden, sind sanftmütige und Menschen bezogene Tiere. Sie schätzen die Routine, immer mit den selben Personen zu arbeiten.